enter-the-future-visual.jpg

enter the future
positionen und
impulse im dialog

Digitalisierung, Klimaveränderung, rasanter Wertewandel in der Arbeitswelt – die Industrie steht vor gewaltigen Herausforderungen. In diesem Kontext wäre es für Unternehmen zu kurz gesprungen, sich nur darauf zu beschränken, technische Innovationen zu entwickeln und Produktionsprozesse zu ändern. Vielmehr müssen diese auch ihren Teil dazu beitragen, die damit einhergehende grundlegende Transformation der Gesellschaft zu gestalten. Wie können Menschen dazu motiviert werden, ausreichend agil und offen zu sein, damit sie wirklich tiefgreifende Änderungen anschieben und diese als Chance begreifen?

vierte veranstaltung:
chinas aufstieg – wie kann europa mithalten? 

Am 27. April 2022 fand die vierte Veranstaltung von "enter the future" statt.

Auch wenn der Wachstumsmotor China in jüngster Zeit etwas an Power verloren hat, so ist China nach wie vor eine gigantische, dynamische Macht von weltweit zunehmender Bedeutung – sicherlich als Markt gerade für exportstarke Länder wie Deutschland eine Chance, aber eben auch eine enorme und vielschichtige Herausforderung, mit der intelligent umzugehen ist. Die Vorträge beleuchteten neben wirtschaftlichen, politischen und technologischen Faktoren auch fundamentale Aspekte zur Weltordnung generell sowie zu Verschiedenheiten der zugrundeliegenden Gesellschaftsmodelle.

Sehen Sie hier die Aufzeichnung der Gesamtveranstaltung.

Thema:

Chinas Aufstieg - wie kann Europa mithalten?

Die Redner:

Dr. Janka Oertel, Direktorin des Asienprogramms beim European Council on Foreign Relations sowie Autorin von zahlreichen Publikationen u.a. zu EU-China-Beziehungen und der chinesischen Außenpolitik,

Prof. Dr. Sebastian Heilmann, Professor für Politik und Wirtschaft Chinas an der Universität Trier und einer der international profiliertesten China-Experten aus Europa

Moderation:

Benedikt Hofmann, Chefredakteur MM MaschinenMarkt

dritte veranstaltung:
klimaschutz – zwischen gut gemeint und gut gemacht

Am 11. November 2021 fand die dritte Veranstaltung von „enter the future“ statt.

Der Klimawandel ist das prominenteste Schreckgespenst unserer Zeit. Die einen leugnen seine Existenz komplett, die anderen befürchten ein nahes Ende der Welt. Zwischen diesen Extrempositionen liegen die Wahrheiten und Möglichkeiten, sich der Herausforderung sinnvoll zu stellen. Während Prof. Schellnhuber hier insbesondere auf die technologisch-innovativen Aspekte abhebt, bringt Prof. Sinn die ökonomische und politische Dimension ein.

 

Sehen Sie hier die Aufzeichnung der Gesamtveranstaltung.

Thema:

Klimaschutz - zwischen gut gemeint und gut gemacht

Die Redner:
Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, ehemaliger Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung,

Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung

Moderation:
Benedikt Hofmann, Chefredakteur MM MaschinenMarkt

zweite veranstaltung:
game changer ki: wandel braucht gestaltungswillen

Am 22. April 2021 fand die zweite Veranstaltung von "enter the future" statt.

Künstliche Intelligenz (KI) wird zum wesentlichen Innovationstreiber unserer Lebens- und Arbeitswelt. Was aber genau heißt „KI“ heute? Was kann KI und was kann sie (noch) nicht? Was darf KI und was nicht? Während sich der erste Vortrag solchen Fragen widmet, beleuchtet der zweite am Beispiel konkreter Anwendungsfälle den Innovations- und Transformationsprozess von Unternehmen im Maschinenbau auf dem Weg zum Lösungsanbieter in globalen, digitalen Ökosystemen. 

Thema:

Game Changer KI: Wandel braucht Gestaltungswillen

Die Redner:
Dr. Julia Duwe, Head of R&D Production Platforms bei der TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG,

Prof. Dr. Klaus Mainzer, Emeritus of Excellence an der Technischen Universität München, Seniorprofessor und Mitbegründer des Carl Friedrich von Weizsäcker-Zentrums der Eberhard Karls Universität Tübingen
 

Moderation:
Benedikt Hofmann, Chefredakteur MM MaschinenMarkt

erste veranstaltung:
co2 - klimakiller oder
nützlicher rohstoff

Die erste Veranstaltung fand am 26. November 2020 statt. Aufgrund der COVID-19-Lage wurde die Veranstaltung via Live-Stream aus der TauberPhilharmonie in Weikersheim übertragen. Die Zuschauer an den Bildschirmen konnten sich über eine Chat-Funktion während der Live-Übertragung an der Diskussion beteiligen und Fragen stellen.

Thema:

CO2 - Klimakiller oder nützlicher Rohstoff

Die Redner:
Prof. Dr. Ortwin Renn, wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam,

Torsten Kallweit, Leiter Zentralabteilung Arbeits-, Brand-, Umweltschutz und Nachhaltigkeit der Robert Bosch GmbH
 

Moderation:
Benedikt Hofmann, Chefredakteur MM MaschinenMarkt